Sie befinden sich hier:

  1. AKTUELLES
  2. Aktuelles
  3. Unser Jahr 2024
  4. Aus- und Fortbildung

Aus- und Fortbildung 2024

"Lehre bildet Geister, doch Übung macht den Meister!"

2015 kam der Gerätewagen-San in unsere Bereitschaft.

Um auch im Umgang mit der Ausstattung des GW geübt zu sein und im Ernstfall zu wissen, was uns alles an Material zur Verfügung steht, beschäftigten wir uns an unserem Bereitschaftsabend im April mit dem LKW. Nach einem allgemeinen Rundgang durch und um das Fahrzeug, inspizierten wir die einzelnen Kisten sowie ihren Platz im Fahrzeug und machten uns mit einsatztaktischen Grundlagen vertraut. Damit wir nach dem Einräumen des Fahrzeuges sicher sein können, alle Kisten wieder an Bord zu haben, haben wir beispielsweise ein Magnetschild-Taktik eingeführt.

TeSi-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen

Auch am Wochenende des 13./14. April waren unsere Helfer*innen fleißig und besuchten dieses Mal "Technik und Arbeitssicherheit" - ein weiteres Stück im Puzzle der Grundlehrgänge.

Neben der medizinischen Versorgung von Patient*innen, gehört auch der Aufbau von Zelten und die Bedienung von Geräten in Einsatzfall zu unseren Aufgaben.

Der abgeschlossene Grundlehrgang vermittelt den Teilnehmenden einen ersten Einblick.

Damit die Inhalte und Übung bei der Bedienung von Geräten nicht verloren gehen, trainieren wir auch im Anschluss an die Grundlehrgänge regelmäßig im Rahmen von Bereitschaftsabenden.

"Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt" (Laotse)

Wir freuen uns, dass in den vergangenen Monaten gleich 5 junge Menschen diesen Schritt gemacht haben - und zwar in unsere aktive Bereitschaft!

Um den neuen Helferinnen und Helfer ihren Einstieg ins Ehrenamt zu erleichtern, fanden in den letzten 14 Tagen 2 zusätzliche Schulungs- und Ausbildungsabende statt.

Betreut durch unsere Bereitschaftsleiterin, konnte sich der Nachwuchs der Bereitschaft vor allem einen umfassenden Überblick über unsere Aufgaben und Tätigkeitsfelder verschaffen. Aber auch ein erstes Kennenlernen der Fahrzeuge stand auf dem Programm, das zusammen mit den Kolleg*innen des DRK Ortsverein Billigheim-Ingenheim e.V. stattfand.

Zusätzlich erhielt jede*r einen Ausbildungsordner, der als Unterstützung bei Lehrgängen im Rahmen des Ehrenamtes dienen soll - ausgestattet mit Schreibmaterial und einer Aufbewahrungsmöglichkeit für alle Bescheinigungen.

Herzlich Willkommen an alle neuen Aktiven. Wir freuen uns, Euch bei uns begrüßen zu dürfen!

Ausbildungswochenende erfolgreich bestritten

Wie läuft ein Einsatz ab? Was gibt es bei einem Sanitätswachdienst zu beachten?

Was sind Aufgaben und Möglichkeiten bei der Betreuung von Menschen und Hilfsbedürftigen? Wie vermeide ich Stress im Einsatz?

Mit diesen (und vielen anderen) Fragen haben sich 5 unserer Helferinnen und Einsatzkräfte in den vergangenen 2 Tagen beschäftigt.

Gemeinsam ging es mit dem MTW zu einem Ausbildungswochenende nach Eisenberg zu den Grundausbildungen EKA Einsatz und EKA Betreuung.

Für unsere Mitarbeit im medizinischen und sanitätsdienstlichen Katastrophenschutz sind neben des Know-hows der Patientenversorgung auch Kenntnis und Einhaltung von Führungsstrukturen und einsatztaktischen Maßnahmen essentiell, damit ein Einsatz bestmöglich verlaufen kann.

Aber auch ein Blick über den Tellerrand und in die Aufgabengebiete und Möglichkeiten des Betreuungsdienstes war durchaus spannend. So haben wir zumindest grundlegende Kenntnisse über den Ablauf eines Betreuungseinsatzes erhalten und können die Kollegen im Bedarfsfall bei der Aufbau einer Unterkunft oder der Betreuung von Betroffenen unterstützen.

Vielen Dank an den Dozenten vom DRK-Ortsverein Eisenberg/Pfalz e.V.! 

"Keiner von uns ist so klug wie wir alle [zusammen]" (Ken Blanchard)

Im medizinischen Katastrophenschutz kommen viele Fachdienste und Spezialeinheiten zum Einsatz. Damit die Zusammenarbeit bestmöglich und reibungslos verlaufen kann, ist es gut und wichtig, sich gegenseitig, die Stärken und Aufgabenfelder der anderen kennen zu lernen - und das im Optimalfall schon vor einem Realeinsatz.

Deshalb sind wir im regen Austausch mit anderen Facheinheiten und Funktionsträgern und besuchen beispielsweise Kollegen anderer Bereitschaften.

Beim Bereitschaftsabend am 19. Februar schauten wir uns das "Modul Führung" genauer an und hatten dazu einen externen Dozenten des DRK Landau zu uns eingeladen.

Wir erfuhren beispielsweise, welche Aufgaben in den Zuständigkeitsbereich der Facheinheit fallen, aber auch welche Informationen sie dafür auch von uns als Einsatzkräfte benötigen.

Vielen Dank an das DRK Landau für die Bereitschaft uns an diesem Abend besuchen zu kommen.

Neben der fachlichen Präsentation gab es außerdem einen kleinen Snack für die Aktiven.

"Erfahrung lässt sich nicht an einem einzigen Ort sammeln" (Ganda)

Getreu diesem Motto haben wir dieses Jahr unsere Ausbildungsabende gestartet und am 16. Januar eine Bewegungsfahrt gemacht.

Um unser Einsatzgebiet und seine eventuellen Herausforderungen noch besser kennen zu lernen, sind wir regelmäßig in der näheren Umgebung unterwegs.

Gleichzeitig sind diese Unternehmungen auch eine gute Gelegenheit, den Umgang mit unseren Fahrzeugen zu üben.

An diesem Abend erkundeten wir beispielsweise Strecken entlang der Weinstraße, trainierten aber auch ganz generell das Fahren mit mehreren Fahrzeugen hintereinander (eine sogenannte Kolonne).